Saxperience

Jahresauftakt-Konzert: Saxperience - Die Klangfarben des Saxophons

Saxperience
Saxperience (Pressefoto)

Eine musikalische Reise mit 9 Saxophonen!

Werke von Bach, Gounod, Dvorak, Milhaud, Piazolla u.a.

St. Martinskirche, 20. Januar 2018, 17 Uhr

Eintritt frei - um Spenden wird gebeten.

Mit Unterstützung durch den Förderverein Kirchenmusik St. Martin Hannover-Linden e.V.

Über Saxperience

Saxperience
Saxperience (Pressefoto)

Im Herbst 2004 beschloss eine Gruppe von Saxofonisten aus Rheine, Osnabrück und Münster in einer seltenen, aber ausgesprochen reizvollen klassischen Saxofonensemblebesetzung zusammen zu spielen. Diese Besetzung - vom Bass- bis hin zum Sopraninosaxofon - bietet mit einem Umfang von insgesamt mehr als fünf Oktaven und einer Fülle von klanglichen Möglichkeiten einen Klangfarbenreichtum, der mit dem eines kleinen Orchesters vergleichbar ist.

Etabliert und kultiviert hat diese Besetzung vor ca. 40 Jahren der französische Saxofonist Jean-Marie Londeix, der auch eine Reihe von Werken bearbeitet hat und viele Komponisten motivierte, für diese Besetzung zu schreiben. Die Arbeit von Saxperience begann zunächst als Experiment, doch nach zwei überaus erfolgreichen Konzerten in Rheine und Osnabrück war schnell klar, dass dieses Experiment eine Zukunft haben würde. Große Unterstützung fand das Ensemble von Anfang an durch die Mitinitiatorin und Dirigentin Simone Otto. Angeregt durch die weiterhin auffällig positive Resonanz des Publikums kam es 2007 zu einer CD-Produktion, die einen repräsentativen Querschnitt aus dem Programm des Ensembles darstellt. Die klangliche Bandbreite reicht von Dvořáks Bläserserenade bis hin zum Oktett von Walter S. Hartley und Sax-sux, einem zeitgenössischen Werk für elf Saxofone.

Nach einigen Umbesetzungen besteht Saxperience aktuell aus vorwiegend professionellen Saxofonisten der Regionen Münster, Osnabrück, Rheine sowie Hannover. Die Mitglieder verfügen über breit gefächerte musikalische Erfahrungen in unterschiedlichsten Gruppen und Genres oder leiten selbst Ensembles. Diese Farbigkeit sowohl in den Biografien als auch in den künstlerischen Hintergründen der verschiedenen Mitglieder ist eine Herausforderung an das gesamte Ensemble und gleichzeitig ein Geschenk. Sie fordert von allen eine permanente Auseinandersetzung mit unterschiedlichen musikalischen Ideen sowie ein Höchstmaß an logistischer Kreativität.

(Pressetext)