Restaurierung der Glasfenster in St. Martin

Sanierung der Fensterflächen in der St. Martinskirche

Nordwand St. Martin
Nordwand St. Martin (Foto: MS 2016)

Nachdem bereits 2016 Voruntersuchungen an den Buntglasfenstern der unter Denkmalschutz stehenden St. Martinskirche in Hannover-Linden stattfanden, sollen 2017 die eigentlichen Restaurierungsmaßnahmen beginnen. Im 1. Bauabschnitt sollen die Verglasungen auf der Nordseite und im 2. Bauabschnitt die Verglasungen auf der Südseite restauriert werden. Dazu gehören dann außer den Buntglasfenstern im Altarraum auch die Betonglaswände mit den darüberliegenden Lichtbändern aus Buntglas. Außerdem sollen neue Schutzgitter angebracht werden.

Bisher gibt es nur begrenzt Erfahrung mit der Restaurierung von solchen Verglasungen aus der Nachkriegszeit. Die Martinskirche wird als Modellvorhaben gesehen, und so ist es gelungen, die Unterstützung verschiedener Institutionen zu gewinnen.

Bauherr wird die St. Martinsgemeinde als Eigentümerin sein.

Für das geplante Projekt sind viele Abstimmungen zwischen den beteiligten Institutionen nötig. Für alle Maßnahmen, die an denkmalgeschützten Gebäuden in der Landeskirche durchgeführt werden sollen, ist das Benehmen mit den zuständigen Denkmalpflegebehörden des Landes Niedersachsen herzustellen.

Es ist erfreulicherweise bereits gelungen, einige Förderzusagen zu erhalten. Einige Geldgeber und Beteiligte stellen wir hier vor.

Symbolische Überreichung des Fördervertrags der DSD

DSD Spendenübergabe
Symbolische Spendenübergabe Glasfenstersanierung St. Martin am 22.8.2017: Herbert John (Lotto Niedersachsen), Pastor Martin Häusler, Johannes Kufner (Baubeauftragter St. Martin), Martina Wolff (Deutsche Stiftung Denkmalschutz). Foto: Hartmut Süß

Anlässlich der Förderung durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) besucht Martina Wolff vom Ortskuratorium Hannover der DSD am 22.8.2017 die St. Martinskirche. Sie überreicht gemeinsam mit Herbert John von Lotto Niedersachsen einen symbolischen Fördervertrag über 20.000 € an Johannes Kufner vom Bauausschuss der Kirchengemeinde. Dank der DSD und weiterer Mittel anderer Geldgeber sollen nun in einem ersten Bauabschnitt die Fenster der Nordwand restauriert werden. Der 1957 fertiggestellte Kirchenbau, ein Frühwerk des Architekten Dieter Oesterlen, gehört damit zu den über 360 Projekten, die die private Denkmalstiftung dank Spenden und Mitteln von Lotto Niedersachsen aus der Lotterie GlücksSpirale allein in Niedersachsen fördern konnte.

Deutsche Stiftung Denkmalschutz

DSD_Logo_blau mit Claim_RGB_neg
DSD Logo

Die Deutsche Stiftung Denkmalschutz (DSD) wird sich an der Restaurierung der Buntglasfenster beteiligen.

Für den ersten Bauabschnitt, der 2017 beginnt, hat die DSD mit Hilfe von Lotto Niedersachsen 20.000 € aus Lottomitteln bereitgestellt.

Unterstützung durch die Irmgard Rosenbrock Stiftung

Bürgerstiftung Hannover
Bürgerstiftung Hannover

Die von der Stiftungszentrum Hannover GmbH verwaltete Irmgard Rosenbrock Stiftung fördert das Projekt "Restaurierung der Buntglasfenster" im Geschäftsjahr 2017.

Im ersten Bauabschnitt sollen in der denkmalgeschützten Martinskirche die Buntglasfenster und Lichtbänder auf der Nordseite restauriert werden.

Niedersächsisches Landesamt für Denkmalpflege

Wort-Bild-Marke Niedersachsen
Wort-Bild-Marke Niedersachsen (2017)

Das Land Niedersachsen trägt durch direkte Zuschüsse zu den Kosten der Erhaltung und Instandsetzung von Kulturdenkmalen bei.

Richtlinie über die Gewährung von Zuwendungen zur Erhaltung und Pflege von Kulturdenkmalen

Ev.-luth. Landeskirche Hannovers

Stadtkirchenverband Hannover

Ein Teil der benötigten Mittel kommt von der Landeskirche Hannovers bzw. vom Stadtkirchenverband Hannover, zu dem die Ev.-luth. St. Martinskirchengemeinde Hannover-Linden organisatorisch gehört.